• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Info Kinderarmut2 Erfolge Diakonie Württemberg fordert unverzügliche Revision der Kürzung von Kinderregelsätzen
Diakonie Württemberg fordert unverzügliche Revision der Kürzung von Kinderregelsätzen PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 02. September 2008 um 19:16 Uhr

Logo Diakonie WürttembergBessere Entwicklungschancen für Kinder in Hartz IV notwendig

Stuttgart, 14. August 2008: Eine sofortige Gewährleistung des Ernährungsbedarf von Kindern aus Familien, die von Hartz IV Leistungen leben müssen, fordert die württembergische Diakonie.

„Der derzeitige Regelsatz für Kinder reicht nicht mehr für eine ausreichende Ernährung. Deshalb müssen als Sofortmaßnahme die Regelsatzkürzungen für Kinder in Hartz IV zurück genommen werden", so Klaus Kittler, Referent für Schuldnerberatung und Arbeitslosenhilfe im Diakonischen Werks Württemberg. Dies erfordert zum Beispiel die Anhebung des Regelsatzes um 25 Prozent bei Schulkindern. „Wir sind froh, dass sich auch die Konferenz der Arbeits- und Sozialminister für eine Neubemessung der Regelsätze ausgesprochen hat. Wir befürchten jedoch, dass die Anpassung nicht zeitnah geschieht", sagt Klaus Kittler weiter. Die Situation erfordert aber ein schnelles Handeln. Kinder, die auf Hartz IV Leistungen angewiesen sind, dürfen nicht an Hunger leiden.

Artikel auf den Seiten der Diakonie Württemberg