Aktionen in über 50 Städten und Gemeinden! – Jetzt die Jugendlichen!

Bild von Aktion in Göttingen

Pippi Langstrumpf für die Anerkennung des Wachstumsbedarfs.

Die Idee, dass symbolisch „Anti-Wachstumspillen“ (Schoko-Drops) an Kinder und Jugendliche verteilt werden können, damit sie auch ohne Wachstum älter werden können, ist schon einige Male verwendet worden. Damit konnte auf der Straße besondere Aufmerksamkeit erreicht werden.

Die Göttinger MitstreiterInnen werden nun am Aktionstag Pippi Langstrumpf für die Anerkennung des Wachstumsbedarfs werben lassen:

Pippi setzt Krummelus-Pillen ein, um nicht erwachsen zu werden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Pippi_geht_von_Bord
„Liebe kleine Krummelus, niemals will ich werden gruß“.

Pippi wünscht sich, nicht erwachsen zu werden. Im Zusammenhang mit den Kürzungen bei Hartz-IV-Kindern erscheint die Sache natürlich in einem ganz anderen Lichte:
Um nicht verschärften Mangel zu erleiden, sollten Kinder besser klein bleiben!

In Göttingen wird also Pippi Langstrumpf am 14. März an Kinder und Jugendliche Krummelus verteilen, und mit diesem einprägsamen Bild die Aufmerksamkeit auf die Kürzungen bei Kindern ab dem Schulalter lenken!
Natürlich können interessierte PassantInnen, die sich genauer über die Hintergründe informieren möchten, das Neue Flugblatt bekommen, und auch ansonsten stehen die Aktiven gerne Rede und Antwort zu Fragen über die Kürzungen bei Kindern und Jugendlichen!

Sehen Sie dazu auch den Bericht über die tatsächlich stattgefundene Aktion in Göttingen und auch weitere Aktionen.
Bericht von Aktion

Teilen Sie uns doch mit, was Sie vor Ort am Aktionstag veranstalten/veranstaltet haben. Wir stellen das gerne ebenfalls hier online. Sie erreichen uns über das Kontaktformular.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.